Neue Konzepte für den Langsamverkehr

In 3 Stunden fährt der TGV von Basel nach Paris. Dort gibts höchst zuverlässige S-Bahnsysteme oder Metrolinien – fast im Minutentakt. Doch im Untergrund sieht man wenig von der schönsten Stadt Europas. Laufen ist bei den grosszügigen Anlagen oft auch eine schlechte Wahl. Da kommen die Trottinetts gerade recht (im Bild vor dem Sacré-Cœur, dem Grande Arche und dem Eiffelturm). Paris ist regelrecht davon begeistert. 20’000 Trottis von 12 Anbietern stehen bereit und werden von den Einheimischen und Touristen rege genutzt. Ein Boom, der selbst Wissenschaftssendungen wie Einstein auf SRF zu einer Reportage veranlasste (u.a. auch aus Zürich, wo die Trottis auch auf Vormarsch sind). Die Kehrseite sind natürlich die noch weitgehend fehlenden Regeln für diese neuen Langsamverkehrskonzepte. Paris musste diesbezüglich kürzlich klare Massnahmen festlegen, wie der Stern berichtete. Es ist nicht das erste Verkehrsmittel, welches man regulieren muss …

Zurück

Trafiko