systemrelevant

Die Berliner Verkehrsbetriebe treffen selbst in Ausnahmezeiten mit ihrer Werbung exakt ins Schwarze. Übrigens: Statt ihr Sammeltaxi-Angebot Berlkönig einzustellen – wie mancherorts wegen dem Coronavirus üblich – ist der Ridepooling-Dienst aktuell exklusiv und gratis für ärztliches Personal, Pflegepersonal, medizinische Fachangestellte und Rettungskräfte offen. Diese „Helden“ werden direkt vom Wohnort zu ihrer aktuell schwierigen Arbeit in den Spitäler gefahren. Dass Verkehrskonzepte nur für bestimmte Zielgruppen lanciert werden, gibts aber nicht nur im Ausnahmezustand, wie Veyo.com beweist. Solche Ansätze existieren übrigens auch in der Schweiz, wenn auch (noch) nicht über eine Plattform digitalisiert: FlexMobil. Es wäre sicher möglich und vielleicht in einer Region gar sinnvoll, ein Mobilitätssystem exklusiv für Betagte und eingeschränkte Personen anzubieten – bestehend aus vorhanden Fahrzeugen der diversen Organisation wie Altersheimen, Spitex, Behindertenheim usw. verknüpft über eine digitale Plattform. Würden diese Fahrzeuge im Pool über eine gemeinsame Ridesharing-Software bewirtschaftet, wäre die Summe wohl mehr, als jede Einzeldienstleistung für sich. Es wäre spannend, sowas auszutesten.

Zurück

Trafiko